Dienstag, 27. Juni 2017

Ein großer Schritt nach vorn

Auch wenn ich mal wieder sehr schreibfaul war in den letzten Wochen - an anderer Stelle waren wir das nicht. Im letzten Blogpost hatte ich unseren Fliesenleger angekündigt. Er hat in Rekordzeit seine Mammutaufgabe bewältigt und ist seit mittlerweile zwei Wochen schon wieder weg, weil fertig. Mit der Arbeit. Fertig mit den Nerven war er, glaube ich, nur einmal, und zwar, als er unter dem mittels einer selbstgebastelten Konstruktion in der Luft schwebenden Pool Fliesen verlegen sollte. Leider war das technisch unmöglich (Fliesenleger steckte nämlich unter dem Pool quasi fest), also musste Johi ran. Unglücklicherweise haben wir von der Aktion keine Fotos (weder vom feststeckenden Fliesenleger noch vom sich verrenkenden Johi), aber der Anblick muss gut gewesen sein ;o)

Jedenfalls sind nunmehr alle Fliesen da, wo sie hingehören (außer ein paar Sockelleisten, die können erst ran, wenn dann mal die Türen drin sind) und es schaut schon richtig wohnlich aus - vor allem in den Räumen wo - halleluja!!!! - auch schon der Feinputz drin ist. Ja, ihr habt richtig gelesen - der FEINPUTZ IST DRIN. An manchen Stellen immerhin. Das heißt, im ganzen Keller eigentlich schon, inklusive Stiegenhaus zum ersten Stock/Erdgeschoss (ich glaube, ich werden niemals ganz sicher sein, was jetzt bei uns das Erdgeschoss und was der erste Stock ist. Es ist sehr verwirrend.). Und, nicht genug damit, im Technikraum ist sogar schon die Decke verputzt, im Keller(raum) die Anschlaglinie Wand/Decke (ich glaube, das heißt so - oder?). Und jetzt haltet euch fest - im Außen-WC ist alles schon gemalt. Wenn jetzt am Wochenende oder nächste Woche die Installateure kommen und da fertigmachen - dann haben wir den ersten offiziell wirklich richtig fertigen Raum!!!!! Ist das nicht der Hammer?!?!

Außen-WC in fast fertig

Technikraum mit künstlerisch angehauchter Wandverzierung

Könnte man eigentlich fast lassen, oder?

Stiegenhaus/Garderobe mit Kalkverputz

Partyraum (auch schon mit Feinputz an Wand und Decke) 
Zum Vergleich: die Oberfläche mit dem Grobputz...

 

...und dann mit dem Feinputz. Schon ein Unterschied, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar posten