Freitag, 1. Mai 2015

Manchmal regnets nur einmal...

...aber dann lohnt sich das Nasswerden wenigstens.

Stephan, Johi und ich waren heute noch ein paar Stunden damit beschäftigt, die Armierung für das Garagendach vorzubereiten, also das Plastik, worauf das Eisen nachher gelegt wird auszulegen, den Korb für den Sturz über dem Garagentor zu binden und Leisten auf die Schalbretter zu nageln. Das war meine Aufgabe und hat den Sinn, dass die (sichtbaren) Betonkanten schön glatt werden und nicht ausfransen. Außerdem musste ich die Leisten für die Tropfkante aufnageln. Das muss deshalb gemacht werden, damit abtropfendes Regenwasser nicht unten an der Decke entlangrinnt und an einer unpassenden Stelle nachher runtertropft, sondern an einer dafür vorgesehenen - der Tropfkante. Jedenfalls habe ich das so verstanden ;o) das Ganze ist auch noch ziemlich gefinkelt, weil die Leistchen ziemlich dünn sind und man ein bisschen vorsichtig nageln muss, denn andernfalls spaltet sich das dünne Holz und das Ding ist kaputt. Besonders lustig sind Ecken und Verbindungen, wo man wirklich gaaaaanz, gaaaanz vorsichtig nageln muss. Außerdem braucht man, wenn man ungeübt ist (so wie ich) ein paar Anläufe, bis man das Zeug richtig zugeschnitten hat.

Weil's in der letzten Zeit auch ein bisschen viel geregnet hat, ist auch unsere Garage ein bisschen vollgelaufen. Aber - mein Bruderherz hat sauber gearbeitet und wir konnten das Gefälle zum Schöpfschacht hin bereits im Echteinsatz bewundern.
Stephan hat das Wasser begonnen, mit dem Besen rauszukehren (es hat mich ziemlich an unsere Terrasse in Delhi während des Monsuns erinnert!) während Johi eine Pumpe im Schöpfschacht platziert hat um das Wasser abzupumpen. Leider hat das nicht ganz nach Plan funktioniert, also hat Johi den Schlauch, welcher von der Pumpe weg ins Freie führt, abgemacht und wollte nachschauen, was da nicht geht. Wollte. Es ging dann nämlich ganz plötzlich doch, was dazu führte, dass ein Mordswasserstrahl rausgeschossen ist und Johi und Stephan ziemlich doll erwischt hat ;o)))))))))) leider hatte ich keine Kamera zur Hand, daher müsst ihr euch die zwei getauften Mäuse einfach vorstellen!

Morgen werden wir mit den Innenwänden anfangen - das heißt, dass wir um fünf Uhr aufstehen müssen... Bericht folgt jedenfalls bald!

Tipps &  Tricks:
 - Wenn ihr die Leisten für die Kanten und die Tropfnase hinnagelt, macht die Nägel zuerst ein bisschen stumpf, indem ihr sie auf Eisen oÄ stellt und ein-, zweimal draufklopft. So brechen/splittern die Leisten weniger.


Unsere Außenwände sind im Werden!

Probestrohfüllen

Verflixte Leisten...

Singing in the rain ;o)



Gehst du wohl rein?!?

Keine Kommentare:

Kommentar posten