Donnerstag, 18. Mai 2017

...doch nicht...

Hatte ich nicht gestern freudestrahlend verkündet, dass wir morgen (das wäre dann also heute) mit dem Feinputz anfangen würden? Tja. Das, liebe Leute, war Stand gestern.

Heute hat Johi aber noch so viele Arbeiten für uns gefunden, dass wir dazu leider nicht gekommen sind. Zum Beispiel hat er

- selbst noch die Dusche fertigmauern müssen (die ist ihm dafür aber sehr gut gelungen, Hut ab!)
- Mama Gerda zu verdonnert, die noch fehlenden Laibungen zu machen
- mir die wunderschöne Arbeit aufgetragen, alle Klebestreifen von den Fenstern abzuziehen (wer zum Teufel hat da so viel Klebebänder verbraucht!?!)
- für Mama Gerda noch zwei Spältchen gefunden, die sie noch mit Grobputz zupappen sollte
- mich gezwungen hat, alle Steckdosen auszuschneiden, die Papierstreifen rauszuziehen (die wir reingemacht hatten damit kein Lehm reingeht) und dann dafür zu sorgen, dass die Wand an den Steckdosen auch ja ganz, ganz gerade ist (was bedeutete, dass ich zum 68.375. Mal mit dem Lehmeimer durchs Haus vagabundiert bin und klitzekleinste Stellchen in Millimeterarbeit wieder mit Dreck beschmiert hab)
- mir gesagt hat, dass ich das Haus GANZ leer räumen muss (was bedeutete, dass ich zum 68.376. Mal durchs Haus vagabundiert bin und Dinge weggetragen habe, die ich nicht liegen gelassen hab)
- Mama Gerda beauftragt, an der Stampflehmwand die Ränder noch mal nachzubearbeiten, sodass sie (ich zitiere) "den Kurven einer Frau gleichen"
- rumgemosert, dass ich die Aussparung für das Ofenrohr nicht schön ausgeschnitten habe sondern, dass man das bitte schön schon noch schöner machen könnte. Nun wird aber in dieses Loch nur das Ofenrohr reingeschoben und dann kommt da direkt der Ofen dran. DIESES VERDAMMTE LOCH SIEHT ALSO NACHHER KEIN MENSCH MEHR!!! Ich muss leider an dieser Stelle gestehen, dass ich zu dem Zeitpunkt etwas ausfällig wurde... Mama Gerda hat die Sache dann aber auf ihre ganz eigene Art gelöst:





Nachdem wir nun alle diese schönen Arbeiten endlich erledigt hatten (und ich zwischendurch sogar noch einkaufen war um Abdeckvlies, Messerklingen und ähnlichen Kleinkram zu besorgen), hat uns Anne, die sich wie immer fleißig um die Küche gekümmert hat, noch mit Wurstsalat und Spaghetti Carbonara verwöhnt. Und natürlich gab's ein wohlverdientes Feierabendbier ;o)

Also, nächste Woche starten wir garantiert einen neuen Versuch in Sachen Feinputz - bleibt also dran!


So sehen unsere Zwischenwände im Querschnitt aus - sage und schreibe acht Schichten bisher - insgesamt sechs folgen noch!

Wie gestern versprochen eine Nahaufnahme unserer Fensterlaibungen - schön sind sie geworden!

...und so sieht's unten am Eck aus

Eine Steckdose, fertig zum Montieren

... und der "Bilderrahmen" unserer Stampflehmwand
So wird die Wand als Notizzettel missbraucht...

Was wird das wohl werden?

Der Meister himself bemi Anpassen

und tada! es wird ein Fach für das Duschzeugs!

Keine Kommentare:

Kommentar posten